Fotos Schachklub Solothurn

Schweizerische Mannschaftsmeisterschaft (SMM)

 

2017

 

Aufstiegsspiel 2./1.Liga: Die 2.Mannschaft von Solothurn qualifizierte sich dank dem 2.Gruppenrang für die Aufgstiegsspiele in die 1.Liga. Es resultierte eine knappe 2.5:3.5-Niederlage gegen das favorisierte Martigny mit FM Gérard Nüesch am Spitzenbrett. Für einen Effort sorgte Peter Thomi, welcher gegen den fast 2400 Elopunkte aufweisenden Nüesch mit Schwarz remisierte. Somit wird der Schachklub Solothurn im nächsten Jahr mit einer NLB-, einer 2.Liga-, einer 3.Liga- und einer 4.Liga-Mannschaft an der Start gehen.

 

8./9.Runde/NLB: Die 1.Mannschaft von Solothurn I verlor in der 8.Runde gegen das stark angetretene Zürich II mit 3:5. Die Niederlage der ohne Thomas Flückiger und Florian Schiendorfer angetretenen Solothurner zeichnete sich schon früh ab. Dank einem glücklichen Sieg von Captain Marcel Fischer konnte der Schaden im Rahmen gehalten werden. Aufgrund der Tabellensituation musste Solothurn in der 9.Runde unbedingt gewinnen, um den Ligaerhalt zu sichern. Die Aufgabe wurde einfacher, weil der Gegner Schwarz-Weiss Bern auf den in Deutschland spielenden Teamleader Roland Ellenberger verzichten musste. Durch schnelle Siege von GM Sergey Ovseyevitsch und FM Bruno Schwägli gingen die Solothurner mit 2:0 in Führung, die nach Niederlagen von Captain Marcel Fischer und Sebastian Muheim aber nicht lange Bestand hatte. Nach zwei Remis von Samuel Krebs und FM Lukas Muheim und einem Sieg von Thomas Flückiger konnte Solothurn aber wieder 4:3 in Führung gehen. Durch einen Sieg von IM Ali Habibi nach turbulentem Verlauf konnte Solothurn schliesslich den Ligaerhalt feiern.

 

7.Runde/2.Liga und 3.Liga: Die 2.Mannschaft von Solothurn ist erneut im Aufstiegsspiel! Obwohl Markus Muheim und Nikolai Post nicht zur Verfügung standen (Einsatz in der 1.Mannschaft), konnte Solothurn II dank eines knappen 3.5-2.5 Sieges den zweiten Platz behaupten. Im Aufstiegsspiel wartet nun mit Martigny (mit FM Gerard Nüesch) ein starker Gegner, der an einem sehr guten Tag aber nicht unschlagbar ist. Die dritte Mannschaft unter Captain Kurt Späti konnte den Ligaerhalt sicher behaupten und spielt auch im nächsten Jahr in der dritten Liga. Hingegen ist Solothurn IV nach dem letztjährigen Aufstieg wegen einer 2.5-3.5-Niederlage im Entscheidungsspiel sofort wieder in die vierte Liga abgestiegen.

 

7.Runde/NLB: Die 1.Mannschaft von Solothurn I spielte gegen das ersatzgeschwächte Baden 4-4 untentschieden. Für das erste Highlight sorgte FM Bruno Schwägli, der seinen Gegner schon nach wenigen Zügen besiegen konnte. Eine sehr interessante Partie spielte GM Sergey Ovsejevitsch, welcher seine Dame für drei Figuren opferte und nach unklarer Stellung immer mehr Oberwasser hatte und letztlich gewann. IM Habibi konnte gegen IM Heinz Wirtensohn mit Schwarz ein sicheres Remis erzielen, während Thomas Flückiger nach einem Figurenopfer seinen Angriff nicht durchbrachte und verlor. Nach weiteren Niederlagen von Markus Muheim und Florian Schiendorfer und einem Remis von Nikolai Post musste schliesslich Captain Marcel Fischer in schlechterer Stellung gar gewinnen, was ihm nach zahlreichen Fehlern seines Gegners im Endspiel auch gelang. Dank dem Punktgewinn ist Solothurn zwar vom 9. auf den 7.Platz vorgerückt, muss aber in den letzten beiden Runden unbedingt punkten, weil die vier letztplazierten Teams punktgleich sind.

 

6.Runde/NLB: Die 1.Mannschaft von Solothurn I spielte gegen Wettswil 4-4 unentschieden. Nach zwei Stunden Spielzeit sah es eigentlich sehr gut aus und tatsächlich gewannen Sebi Muheim und GM Sergey Ovseyevitsch ihre Partien. Nach einem weiteren Sieg von Florian Schiendorfer (Zeitüberschreitung des Gegners) und Niederlagen von FM Lukas Muheim (nach einer Gewinnstellung), Thomas Flückiger und Samuel Krebs stand es 3-3 unentschieden. Captain Marcel Fischer konnte trotz grosser Bemühungen in einem Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern nicht mehr als Remis erzielen und es stand 3.5-3.5. In der letzten Partie stand IM Ali Habibi mit dem Rücken zur Wand, als sein Gegner eine Figur verlor, was zum sofortigen Remisschluss und zum Endstand 4-4 führte. Letztlich konnte sich Solothurn über seinen Punkt freuen, aufgrund der verpassten Chancen wäre aber mehr möglich gewesen.

 

5.Runde/NLB: Die 1.Mannschaft von Solothurn I gewann zum ersten Mal in dieser Saison deutlich mit 7-1. Ein Zwischenfall ereignete sich, als am ersten Brett bei Bruno Kamber die Zeit fiel. Es stellte sich heraus, dass die Uhr ohne Bonus eingestellt war. Dies gilt als Fehler des Schiedsrichters, weshalb der Fehler korrigiert wurde. Mit viel Glück gewann Captain Marcel Fischer, der zuerst eine klar bessere Stellung zu einer klar schlechteren Stellung verdarb, dann aber Glück hatte, dass sein Gegner die Zeit überschritt.

 

3.Runde/übrige Ligen: Die 2.Mannschaft siegte erneut und steht neu bei 4 Punkten aus drei Spielen, während Solothurn III gegen Grenchen I 3-3 spielte und den ersten Punkt abgab. Bereits die dritte Niederlage musste Solothurn IV gegen Trubschachen III einstecken (2-4).

 

4.Runde/NLB: Die 1.Mannschaft von Solothurn I verlor zum vierten Mal mit 3.5-4.5. Die mit GM Sergey Ovsejevitsch und IM Ali Habibi aber ohne Thomas Flückiger angetretenen Solothurner kämpften bis zum Schluss um einen Punkt. Beim Stande von 3-3 kämpfte Captain Marcel Fischer ums Remis, weshalb Markus Muheim zuviel riskierte und noch verlor. Souveräne Siege feierten IM Ali Habibi und Sebastian Muheim, während GM Sergey Ovsejevitsch seinen Punkt hart erkämpfen musste. Niederlagen mussten FM Bruno Schwägli, Florian Schiendorfer und Samuel Krebs einstecken. Damit liegt Solothurn I nun alleine auf dem letzten Platz, weil die direkten Konkurrenten punkteten. In der nächsten Runde trifft Solothurn auswärts auf Olten I.

 

3.Runde/NLB: Die 1.Mannschaft von Solothurn I verlor auch ihre dritte Begegnung mit 3.5-4.5. Die ohne GM Sergey Ovsejevitsch, dafür mit IM Ali Habibi angetretenen Solothurner hatte das Glück erneut nicht auf ihrer Seite. Bis zum Schluss kämpften FM Bruno Schwägli und Thomas Flückiger gegen die Niederlage bzw. um den Sieg. Beide ohne Erfolg, was die dritte Niederlage im dritten Spiel bedeutete. Da nützten auch die Siege von IM Ali Habibi und Sebastian Muheim nichts, denen die Niederlagen von FM Lukas Muheim, FM Bruno Schwägli und Captain Marcel Fischer gegenüberstanden. In der nächsten Runde trifft Solothurn I zu Hause auf St.Gallen.

 

 

2.Runde: Leider verlor die 1.Mannschaft von Solothurn erneut mit 3.5-4.5, dieses mal gegen Winterthur II. Sergey Ovseyevitsch, Florian Schiendorfer und Sebastian Muheim konnten ihre Partien gewinnen, Bruno Schwägli, Marcel Fischer, Samuel Krebs und Markus Muheim verloren. Zu einem schnellen Remis kam Thomas Flückiger mit Schwarz. Der Match wurde an den hinteren drei Brettern verloren, wo die Solothurner gleich zwei Punkte unnötig verloren. Mit 0 Punkten aus den ersten zwei Runden muss sich die erste Mannschaft auf einen harten Abstiegskampf gefasst machen. Die zweite Mannschaft kam zu einem überzeugenden 5-1 Sieg gegen Schwarz-Weiss Bern, während die vierte Mannschaft mit dem gleichen Resultat gegen Bern verlor. Erfreulich war trotz der Niederlage das Remis von Léon Tscherter gegen einen um 350 Elo stärkeren Gegner! Den zweiten Sieg feierte Solothurn III gegen La-Chaud-de-Fonds (4-2).

 

1.Runde: Leider verlor die 1.Mannschaft von Solothurn gegen Tribschen I knapp mit 3.5-4.5. Nach dem schnellen Sieg von Teamleader GM Sergey Ovsejevych, dem Remis von Samuel Krebs und den Siegen von FM Lukas Muheim und Captain Marcel Fischer lag Solothurn I mit 3.5-1.5 in Führung. Leider gingen die restlichen 4 Runden allesamt verloren, besonders bitter war dabei die Niederlage von FM Bruno Schwägli, der in klarer Remisstellung die Zeit überschritt. Auch Florian Schiedorfer und Sebastian Muheim konnten trotz langem Kampf die Niederlage nicht mehr abwenden. Die mit grossen Ambitionen gestartete 2.Mannschaft unter Captain Peter Thomi verlor trotz eines Sieges von Teamleader IM Ali Habibi mit 2.5-3.5. Verloren haben sowohl die im Team-Cup so überzeugenden Anton Meier und Peter Thomi als auch Carlo Stöcklin. Nebst IM Ali Habibi gewann nur noch Nikolai Post, der seinen Lauf aus dem Team-Cup fortsetzen konnte. Auch die 4.Mannschaft verlor in Thun mit 2-4. Gewinnen konnte einzig die 3.Mannschaft (unter Captain Kurt Späti) mit 3.5-2.5.

 

Vorschau

Solothurn spielt in dieser Saison mit 4 Mannschaften: Solothurn I (NLB), Solothurn II (2.Liga), Solothurn III (3.Liga) und Solothurn IV (3.Liga). Für Solothurn I geht nach dem "NLA-Abstecher" darum, wieder Fuss zu fassen. Neu stösst das solothurner Eigengewächs Samuel Krebs zur Mannschaft, allerdings spielt Christian Berchtold in dieser Saison nicht. Solothurn II strebt erneut die Aufstiegsspiele für die 1.Liga an, während es für Solothurn III und IV der Ligaerhalt das Ziel ist.

 

2016

Es wurde die erwartet schwierige Saison für Solothurn I. Gegen übermächtige Gegner konnte letztlich nicht einmal ein Ehrenpunkt erzielt werden. Dafür trumpfte die 2.Mannschaft auf: Ohne Erwartungen in die Saison gestiegen, erreichte sie den 2.Rang in der Gruppe und damit das Aufstiegsspiel gegen Sion. Dieses ging denkbar knapp wegen der Brettwertung verloren. Erfreulich war auch der Aufstieg der 4.Mannschaft in die 3.Liga.

2015

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ist der Schachklub Solothurn in der NLA vertreten. In einem spannenden Match reichte Solothurn I ein 4:4 gegen das nicht aufstiegsberechtigte Riehen II. Es musste lange gezittert werden, denn Nyon I durfte im simultan stattfindenen Match nicht höher als 6:2 gewinnen - der Match endete 5.5-2.5 für Nyon und der Aufstieg für Solothurn war Tatsache.

Bericht in der Solothurner Zeitung vom 21. Oktober 2015